Über uns > Blog > Detail

Schlaff oder fest?

21.08.2015 von Elke Whelan


Leider ist die Begrüßung mit Händedruck bei vielen Menschen aus der Mode geraten. Das ist jedoch kein Generation Y- oder Z- Phänomen, vielmehr eine Erziehungsfrage, die bereits im Elternhaus entschieden wird.

Ein Händedruck ist eine Momentaufnahme. Ebenso wichtig wie ein Augenkontakt. Beim Recruiting aber auch im allgemeinen Leben ist der Händedruck für mich persönlich ein Zeichen von Respekt, Augenhöhe und Verbindlichkeit, eine Übereinkunft. Der Beginn eines Gespräches, in dem Vertrauen und Offenheit relevant sind.

Welche Erfahrungen haben Sie mit dem Händedruck gemacht – bei Bewerbungsgesprächen oder generell in Ihrem persönlichen oder privaten Umfeld? Ist er Ihrer Meinung nach noch zeitgemäß oder nur mehr eine weitere Möglichkeit der Bakterienübertragung in Zeiten übermäßiger Hygiene und Allergien?

Lesen Sie hier, was ein Händedruck verraten kann, wie relevant Studien sind oder was ein Händedruck in anderen Ländern aussagt: Schlaff oder fest – was Ihr Händedruck über Sie verrät

Zurück