Über uns > Blog > Detail

HR-Stammtisch in Linz mit Prof. Dr. Werner Schöny

14.03.2013 von Caroline Wiesner

Nach Wien hat auch das Linzer LINDLPOWER-Büro einen Stammtisch dem besonders aktuellen und brisanten Thema Burn Out gewidmet: Am 13. März wurde in der Börserie über „´Modediagnose` Burn Out: Symptom unserer Zeit oder echte Gefahr für Unternehmen“ diskutiert.

Sozialpsychiater Prof. Dr. Werner Schöny, ehemaliger ärztlicher Direktor der Landes-Nervenklinik Wagner-Jauregg, beschrieb in seinem äußerst interessanten und ausführlichen Vortrag den zahlreich erschienenen Besucherinnen und Besuchern nicht nur die Entstehung dieses Überlastungszustandes, sondern erörterte auch, wie wichtig die frühzeitige Prävention sei.

Schöny sieht die Hauptverantwortung zwar bei jedem einzelnen selbst, verwies aber darauf, dass auch der Arbeitgeber einen wichtigen Beitrag leisten kann. Warnsignale sind ernst zu nehmen und für die Prävention maßgeblich. Grundlegend sei die „Überwindung der Sprachlosigkeit“, also ein Thematisieren und Sensibilisieren auf allen betrieblichen Ebenen. Es sollte ein Klima geschaffen werden, in dem Überforderung angesprochen werden darf.

Psychische Krankheiten werden nach wie vor unterschätzt und nicht ernst genug genommen. Es ist unumstritten, dass psychische und physische Gesundheit in enger Vernetzung stehen und die psychischen Erkrankungen stetig zunehmen.
Eine Enttabuisierung des Themas sieht Schöny unumgänglich. Sie sollte nicht nur im Privatbereich, sondern auch im Arbeitsumfeld erfolgen. Denn: „Es gibt keine Gesundheit ohne psychische Gesundheit.“

Das Linzer LINDLPOWER-Team von links nach rechts: Regina Schinnerl, Mag. Nina Gabat, Manuela Lindlbauer, Mag. Caroline Wiesner, Mag. Sabine Heißbauer

Hier finden Sie noch mehr Fotos vom Abend.

Zurück