Über uns > Blog > Detail

Do you speak English?

24.07.2014 von Philipp Weitzer

Für manche Positionen sind gute Englischkenntnisse unverzichtbar. In vielen Konzernen ist Englisch als Unternehmenssprache bereits fest verankert. Aber auch in Klein- und Mittelbetrieben gewinnt Englisch an Bedeutung.

Damit steigen die Anforderungen für unsere Bewerberinnen und Bewerber, die ihre Kernkompetenzen oft in anderen Bereichen haben und denen es große Überwindung kostet, im Bewerbungsgespräch oder gar im (Arbeits-) Alltag Englisch zu sprechen. Manchmal ist es die fehlende Praxis bzw. der fehlende Wortschatz, oft lähmt das Wissen, Englisch nicht gut zu beherrschen und in Folge dessen häufig Fehler zu machen.

Zwar sollten Sie beim Bewerbungsgespräch ehrlich auftreten, allerdings macht es keinen guten Eindruck, wenn Sie offen zugeben, nicht Englisch sprechen zu wollen. Unsere Erfahrung zeigt übrigens, dass fast alle Kandidatinnen und Kandidaten letzten Endes besser Englisch sprechen, als sie sich zuvor eingeschätzt haben.

Schlussendlich ist es von jeder Position abhängig, ob und in welchem Ausmaß Englisch gefordert wird. Eines sollten Sie aber wissen und immer bedenken: Auch Personen, die die Sprache wirklich gut beherrschen, machen Grammatik- bzw. Satzstellungsfehler. Wichtig ist daher nur, dass Sie sich trauen, Englisch zu sprechen. Oft können fehlende Vokabeln während des Gespräches umschrieben oder Englischkenntnisse durch regelmäßiges Anwenden deutlich verbessert werden.

Zwei Tipps zum Schluss:

  • Vermischen Sie bitte nicht deutsche Vokabeln mit englischen. Wenn Ihnen das englische Wort nicht sofort einfällt, versuchen Sie es zu umschreiben – natürlich auf Englisch!
  • Wer regelmäßig Englisch spricht, sei es privat oder im Urlaub, oder gar englische Lektüre liest bzw. englische Filme schaut, wird merken, dass sich seine sprachliche Kompetenz sehr schnell steigert. Das wirkt sich in der Regel äußerst positiv auf das eigene Selbstbewusstsein aus!

Zurück