Über uns > Blog > Detail

Bewerbungsversand: Per Post, E-Mail oder Online?

11.03.2015 von Eva Ebner

Unter den grundsätzlichen Fragen, die sich unsere Bewerberinnen und Bewerber stellen müssen, wenn sie sich auf Jobsuche begeben – Bei welcher Firma bewerbe ich mich? Will ich beruflich eine andere Richtung einschlagen? Wähle ich eine Firma näher am Wohnort oder soll ich pendeln? Wie fülle ich Lücken in meinem Lebenslauf? – existiert eine entscheidende Frage, die auch uns persönlich betrifft: Schicke ich meine Bewerbungsunterlagen per Post, per E-Mail oder über ein Online-Formular? Bei diesem Gewissenskonflikt können wir gerne behilflich sein.

Ganz ehrlich: Der Postweg ist eine veraltete, aussterbende Form, seine Unterlagen bei einem Unternehmen einzureichen. Sofern im Stellenangebot nicht ausdrücklich ein „Senden Sie Ihre Unterlagen per Post” zu lesen ist, sollten Sie darauf verzichten, Ihre Bewerbung postalisch zu schicken. Heutzutage werden Sie in den allermeisten Inseraten gebeten, Ihre Daten online zu hinterlegen oder per E-Mail zu senden. Es zeugt von Ignoranz, Unhöflichkeit und mangelndem Interesse, diesen Aufforderungen nicht nachzukommen.

Wir verstehen natürlich das Ansinnen der Bewerber: Sie wollen sich von der Masse abheben und auf handfestem Papier glänzen. Vergessen Sie aber nicht, dass Sie den Unternehmen Mehrarbeit bescheren. Es ist tatsächlich so, dass die Onlinedatenerfassung viel übersichtlicher und besser verwertbar für die Firmen ist. Sie hinterlassen also höchstens einen schlechten ersten Eindruck und haben umsonst Porto bezahlt, wenn Sie Ihre Bewerbungsmappe trotzdem in einem Briefkuvert auf den Weg schicken.

Scheuen Sie sich nicht, im Zweifelsfall den potenziellen neuen Arbeitgeber zu kontaktieren. In den HR-Abteilungen steht man für solche Telefonauskünfte gerne zur Verfügung!

Zurück