Über uns > Blog > Detail

Bewerbungsgespräch:Vorbereitung statt Lampenfieber

13.06.2014 von Caroline Wiesner

Die große Mehrheit von uns ist vor und während eines Bewerbungsgesprächs nervös. Das ist ganz normal, denn der Mensch ist souverän bei Dingen mit denen er sich auskennt und nervös in Situationen, die neu und noch nicht Gewohnheit sind.

Die Nervosität kann deutlich reduziert werden, wenn Sie sich intensiv auf das Bewerbungsgespräch vorbereiten. Vielerorts bekommen Sie sehr ähnliche Fragen gestellt: Zu Ihren Stärken und Fähigkeiten, zu Ihren kleinen Schwächen, zu Ihren Erfahrungen und Karriereplänen. Nutzen Sie das zu Ihrem  Vorteil, indem Sie sich Ihre Antworten auf die klassischen Bewerbungsfragen in Ruhe zu Hause zurechtlegen!

Auch ein Gesprächsprobelauf unter Freunden oder in der Familie kann Ihnen bei der Vorbereitung helfen. Versuchen Sie sich in die Situation hineinzudenken und spielen Sie das Bewerbungsgespräch ernsthaft durch. Ihre Gesprächspartner sollen Ihnen dann ehrliches Feedback geben, damit Sie Schwachstellen noch vor Ihrem Live-Auftritt ausbessern können.

Alte, aber bewährte Stressreduktoren: Während des Bewerbungsgespräches sollten Sie zwischendurch tief ein- und ausatmen – ein probates Mittel zur Stressminderung, das Ihnen gleichzeitig Zeit verschafft zum Nachdenken und Ideen sammeln. Außerdem: Sitzen Sie unbedingt gerade. Es macht einen besseren Eindruck, vereinfacht Ihre Atmung und Sie verkrampfen weniger schnell.

Ihre Gesprächspartner werden den Augenkontakt mit Ihnen suchen, versuchen Sie  keinesfalls auszuweichen, sondern schauen Sie sich Ihren Gesprächspartner auch genau an. Sie wirken dadurch viel selbstsicherer und souveräner! Und: Lächeln Sie! :-)

Zurück